Hannover Marathon 2019 - Spendenlauf

Sonntagmorgen, 7.4.2019: die Sonne strahlt vom Hannoveraner Himmel, die Temperatur ist angenehm, ein laues Lüftchen weht und die Leute am Straßenrand sind bestens gelaunt.
Die Bedingungen für den Hannover Marathon waren wieder einmal wie bestellt!
Die Motivation unserer vier Läuferinnen und Läufer, für Serve the City Spenden zu “erlaufen”, hätte nicht größer sein können.
Umso schöner, dass auch einige STC’ler Marie und Christoph, die den Halbmarathon gelaufen sind, und Carina und Martin, die am 10 km-Lauf teilgenommen haben, eifrig zugejubelt und angefeuert haben! Alle vier haben es erfolgreich ins Ziel geschafft und freuten sich auf den restlichen sonnigen Sonntag.
Vielen Dank an alle, die angefeuert haben und an diejenigen, die mit ihrer Kilometer-Spende unsere Aktionen mitfinanzieren!

Pfand gehört daneben 2019

Schablone auflegen - sprühen - abziehen – fertig!
So schnell kann man einen Pfandparkplatz einrichten und für einen Menschen, der darauf angewiesen ist, das Pfandsammeln zu einer würdevolleren Sache machen.
Fiona und ihre zwei Helferinnen haben auf dem Abschlussfrühstück der Aktionswoche 2019 noch spontan einen Mitstreiter gewonnen und sind im Anschluss von Linden Richtung Innenstadt losgezogen, um die Initiative “Pfand gehört daneben” zu unterstützen.
Dafür haben sie fleißig neben Mülleimern mithilfe von Sprühkreide die sogenannten Pfandparkplätze aufgesprüht, damit Menschen, die ihre Pfandflaschen sonst in den Müll geworfen hätten, diese daneben stellen. Die STC-Gruppe hat währenddessen sogar einen Pfandsammler getroffen, der sich herzlich bei den vieren für die tolle Aktion bedankt hat.
Außerdem war der zweistündige Gang durch die Stadt auch eine willkommene Gelegenheit für gute Gespräche in der Gruppe, die sich so noch besser kennenlernen konnten.
Ein in jeder Hinsicht verbindendes Projekt, das für Respekt und ein würdevolles Miteinander steht!

Kreativ- und Spielenachmittag mit Kids

13:59 Uhr am 5. April 2019: Die Ferien haben gerade angefangen.
Wie startet man nun am besten in zwei Wochen voller Freizeit? Mindestens ein Dutzend Kinder aus einem Wohnprojekt haben dies auf kreative und spielerische Weise getan.
Hanna und Linda haben mit ihren fünf Helferinnen das Playmais ausgepackt und los gings: Enten, Monster, Häuser... alles war dabei.
Nach einer kurzen Saft- und Kuchenpause ging es dann für einige Kinder und Helferinnen raus auf die Spielwiese:
Ob Fußball, Seilspringen oder Frisbee – Teamgeist und aufeinander achten wurden ganz groß geschrieben.
Um 17 Uhr waren die Erwachsenen von all der Bewegung und der frischen Luft müde, während sich einige der Kids zum Fußballtraining aufgemacht haben.
Die Leiterin der Einrichtung hat schon weitere Termine im Blick und einige der Helferinnen können sich gut vorstellen, demnächst öfters mal vorbei zu schauen.
Na, wenn das mal nicht passt!

Hochbeete am Flüchtlingswohnheim

Dieses Projekt hat das Label “nachhaltig” definitiv verdient!
Bereits im vierten Jahr kümmert sich ein STC-Team um die drei Hochbeete im Hof eines Flüchtlingsheims in Ahlten.
In diesem Jahr hat Friedi die Projektleitung übernommen und mit vielen helfenden Händen in der Aktionswoche 2019 die Hochbeete wieder auf Vordermann gebracht! An einem Tag hat Helferin Miriam die Kästen neu gestrichen, am nächsten Tag haben sie Friedi und ihr Mann neu mit Erde befüllt.
Am 4.4.2019 haben dann alle gemeinsam – STC-Helfer/innen und Bewohnerinnen der Unterkunft - neue Kräuter und Gemüse eingesetzt. Auch eine kleine Bewohnerin war fleißig mit bei der Sache! Dabei freuen sich alle bereits jetzt auf die Ernte: mit frischen Zutaten kochen, hier und da was vom Beet naschen... das ist gesund, vermeidet Transportwege und schont obendrein den Geldbeutel. Und es bringt Menschen zusammen: nicht nur die Bewohner treffen sich gern an diesem Gemeinschaftsort – auch die STC-Gruppe wurde wieder herzlich empfangen und spontan nach getaner Arbeit zu Kaffee und Tee eingeladen. Man kennt sich ja schon...und schätzt es, sich gegenseitig eine Freude zu bereiten.
Wie schön! Auf die Nachhaltigkeit hoch vier!

Aufmerksamkeiten für Bedürftige

Wenn Parfüm-Proben zum Hit werden: Claudia und Heiko, treue STC-Wiederholungstäter, haben wieder vielen Menschen eine Freude bereitet und ein Stück Würde zurückgegeben.
Am 4.4.2019 haben sie sich gemeinsam mit ihrem Sohn zu der Essensausgabe der Obdachlosenhilfe Hannover e.V. gesellt und an die Bedürftigen zuvor gespendete Hygieneartikel verteilt.
Viele haben dankbar die zuvor zusammengestellten Artikel im Stoffbeutel angenommen. Andere wussten ganz genau, was sie noch brauchen und haben sich gezielt bedienen können. Bei den Gesprächen zwischen Helfer/innen und den Besucher/innen der Ausgabe wurde deutlich: Hygiene bedeutet Würde und Selbstachtung.
Da wird eine Parfüm-Probe schnell zu etwas ganz Besonderem, ein Luxusartikel quasi, den sich viele sehr lange schon nicht mehr gönnen konnten.
Ein großes Dankeschön daher an alle, die vorab fleißig etwas gespendet haben – das Bild mit den “Resten” spricht wohl für sich!
Vielen Dank auch an den Obdachlosenhilfe Hannover e.V., dessen Helfer/innen regelmäßig Essen, menschliche Wärme, Gespräche und ihre Zeit spenden für Menschen, die im Alltag häufig keine Wertschätzung mehr von ihren Mitmenschen erfahren.

Kuscheltiere für die MHH-Kinderklinik

Claudia und Heiko waren während der Aktionswoche 2019 in der MHH-Kinderklinik.
In der Notaufnahme wurden kleine Kuscheltiere verschenkt (das machen die beiden regelmäßig) und ein Korb voller Kleinigkeiten (Schokolade, Kaffee...) ging an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um ihnen Wertschätzung zu zeigen und DANKE zu sagen für ihre tolle Arbeit.
Claudia und Heiko sind schon treue Projektleiter und machen dieses Projekt fast jedes Jahr.

Nähen für ein Lächeln

Jede für sich und trotzdem alle zusammen: Das war eine Premiere in der STC Aktionswoche 2019!
Zehn Frauen haben nach der Anleitung von Projektleiterin Anne fleißig kleine bunte Täschchen für Notfallmedikamente genäht - jede wann sie wollte und so viel sie konnte. Es sind schon über 50 Stück zusammengekommen - es folgen noch weitere und werden bald dem Aegidiushaus auf der Bult übergeben.
Das Aegidius-Haus ist eine Kurzzeitpflegeeinrichtung, die Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen ein „Zuhause auf Zeit“ bietet.
Mit den selbst genähten und gestalteten Täschchen der fleißigen STC-Näherinnen können die kleinen Patient/innen hoffentlich etwas Positives verbinden, was bei Notfallmedikamenten sicherlich nicht oft der Fall ist. Wir möchten ihnen und ihren Familien mit diesem kleinen Geschenk ein Lächeln ins Gesicht zaubern – die Näherinnen hatten dies auf jeden Fall, weil sie durch dieses Projekt die Gelegenheit bekommen haben, auch von zuhause aus etwas Gutes zu tun. Die Helferinnen waren dankbar für diese Möglichkeit, da die meisten von ihnen es organisatorisch schlecht einrichten konnten, an einem bestimmten Tag für ein Projekt zur Verfügung zu stehen.
Anne ist begeistert von so viel Zusammenhalt und Austausch in der Gruppe – Respekt, Liebe und Hoffnung lassen sich eben auch ohne direktes Treffen zeigen!

Brötchen für Obdachlose 2019

“Ich hätte nicht gedacht, dass ich heute noch etwas zu Essen bekomme...” - zum Glück müssen die meisten Menschen in Hannover diesen Satz nicht in den Mund nehmen.
Doch für viele Obdachlose und Bedürftige ist das der Alltag. Deshalb haben sich Heike und Leentje mit Ihren fünf Helferinnen und Helfern am 3.4.2019 getroffen, um ganze 150 Brötchen zu schmieren und in liebevoll gestaltete Brottüten zu verpacken. Die wurden dann kurzerhand in einen Handwagen verpackt und von der Gruppe in der Innenstadt verteilt, wo sich schnell sehr dankbare Abnehmer/innen für die Snacks fanden. Das Wort “Danke” fiel sehr oft – und wer kein Deutsch beherrscht hat, hat sich mit Händen und Füßen verständlich gemacht und dankbar gezeigt. Das Annehmen von gespendetem Essen ist nicht für jede Person einfach.
Auch für das STC-Team war es eine krasse Erfahrung, die zum Teil Überwindung kostete, zum Beispiel beim Aufsuchen der “dunkleren” Ecken der City. Aber der Zusammenhalt der Gruppe und der Wunsch, den Menschen Respekt und Barmherzigkeit entgegenzubringen, überwog.
Mit Aktionen wie dieser werden wieder einmal viele unsichtbare Grenzen in dieser Stadt überschritten - und die Frage “Mortadella oder Salami?” zu einem Ausdruck der individuellen Wertschätzung für diejenigen, die sich in dieser Gesellschaft zu häufig unsichtbar fühlen.
Ein herzlicher Dank gilt der Bäckerei für die 50 gespendeten Brötchen und dem Rewe-Markt für die Lebensmittelspenden!

Besuch im Begegnungscafé vom FWZ

Immer wieder montags treffen sich im Rahmen des Begegnungscafés des Freiwilligenzentrums Menschen, die sich kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen möchten.
Vorwiegend Menschen aus anderen Ländern suchen hier Kontakt zu deutschsprachigen Bürgerinnen und Bürgern, die Lust haben, sich für 1,5 Stunden ein wenig mit ihnen zu unterhalten.
Am 1. April 2019 ist im Rahmen der Serve the City Aktionswoche eine Gruppe von Interessierten dazugestoßen. Schnell kam man ins Gespräch: “Wie lange bist du schon hier?”, “Was ist Dein Lieblingsort in Hannover?”, “Magst Du Fußball?” Die Themen waren sehr vielfältig und es wurde viel gelacht.
Anschließend ging es bei schönstem Sonnenschein noch weiter an den Maschsee – manche Neu-Hannoveraner/innen waren zum ersten Mal dort! Nach einem Spaziergang wurde der Abend dann bei Kaffee oder dem einen oder anderen Bier und weiteren interessanten Gesprächen abgerundet. Alle waren sich einig: Das war ein netter Abend, an dem sich viele tolle Menschen kennenlernt haben!
Gegenseitiger Respekt, Interesse und Verständnis füreinander, entdecken von neuen Kulturen und anderen zeigen, wie schön eigentlich unsere Stadt Hannover ist – das trifft genau den Kern von Serve the City!

Generationenspiele

Ältere Menschen beschäftigen sich mit ihren Enkelkindern und spielen auch gerne mal zusammen - das war früher normal in einer gut funktionierenden Großfamilie. Zu Zeiten der Seniorenheime Kinder und Senioren zusammenzubringen war deshalb eine wunderbare Idee von Projektleiterin Anne Maria Kerst.
Beim Besuch im “Martinshof” am 1. April 2019 wurden die STC-Helferinnen und Helfer von Frau Ahrends herzlich empfangen. Ob “Mensch ärgere Dich nicht”, “Rätsel-” oder “Kommunikationsspiele” hier konnte frei gewählt werden.
Da die Aktion leider zu früh am Tag stattfand und viele Kinder krank waren, hatte ein Kind alleine den Luxus von vielen “Leihgroßeltern”. Es hatte sich schon den ganzen Tag auf die tolle Aktion gefreut und war mit Feuereifer dabei.
Unterstützt wurde die Aktion von zwei Pfadfinder-Mitarbeitern, die froh waren, dass es nicht so hektisch war, so konnten sie sich, in Vorbereitung auf einen nächsten Besuch, einen guten Überblick über die Situation vor Ort verschaffen und sich mit den Seniorinnen und Senioren in Ruhe unterhalten.
Eine 93jährige Dame zum Beispiel hat alle ihre Familienangehörigen bereits verloren und ist alleine. Wie schön also, dass diese Aktion Abwechslung und Freude verschenken konnte. Nach gut zwei Stunden Spiel und Spaß wurde noch gemeinsam gesungen und sich verabschiedet.

Seiten